Unterwegs ins Unerreichbare

Unterwegs ins Unerreichbare

OpernCollage
frei nach „In 80 Tagen um die Welt“ von Jules Verne
23. Januar 2023, um 20 Uhr

Großer Saal des Akademischen Gesangvereins München, Ledererstr. 5, 80331 München

Eintritt: 10 Euro, Reservierung: karten@theater-werkmuenchen.de, Abholung an Abendkasse

 

 

Was ist der Unterschied zwischen Träumen und Zielen? Träume sind die Nahrung auf dem Weg zum Ziel. Ohne Träume verhungert man auf diesem Weg. Sie können statt Traum auch Hoffnung sagen.  Alexander Kluge

 

„Ich teile Mr. Foggs Ansicht. Die Erde ist kleiner geworden, weil wir sie heute zehn Mal schneller umrunden können als noch vor 100 Jahren,“ befindet Gauthier Ralph im Roman von Jules Verne. Die Reise-Route von Phileas Fogg bekommt 2023 musiktheaterbedingte Abweichungen: Es gibt Opern-Begegnungen der besonderen Art in München, Wien, aber auch mit Sarah Bernhardt auf ihrem Ballon in Paris, in einer Garderobe der MET in New York, auf einer Kleinkunstbühne in Yokohama, in der Werkstatt eines Münchner Komponisten, in einem Kino in Brindisi, in Klingsors Zaubergarten … Solistinnen und Solisten aus 9 Städten Deutschlands sind auf 4 Kontinenten auf der Suche nach Glück. Ist Phileas Fogg der Einzige, dessen Plan aufgeht?

 

Szenen aus u. a. „Das Rheingold“, „Die Walküre“, „Parsifal“, „Liverpool-Oratorium", „Falstaff“, „La Traviata“, „Arabella“, „Elektra“, „Ariadne auf Naxos“, „Cosi fan tutte“, „Street Scene“, „Carmen, „Die lustige Witwe“, „Der Vetter aus Dingsda"

 

Mit:

Walter Hess a. G. (Münchner Kammerspiele) / Gauthier Ralph • Stefan Hahn / Phileas Fogg, Tenor • Moritz Kugler / Passepartout, Bariton • Georg Lickleder / Mr. Fix, Bass • Uwe Thomsen / John Sullivan • Henri Bonamy, Dirigent • Thomas Jagusch, Jules Verne am Klavier • Dirk Rabe / Gitarrist • Berthold Schindler / Don Ottavio

• Nataliia Ulasevych • Nadia Zanotello • Domenica Radlmaier • Nanami Chiba • Gillian Crichton • Charlotte Kouby • Maria Helgath • Ariana Lucas • Vera Senkovskaya • Ilona Nymoen • Julia Thornton • Horst Kalchschmid (Dr. Richard Strauss) •

Inszenierung: Kristina Wuss • Kostüm: Ralf Rainer Stegemann • Licht: Sascha Ladewig